Change

Image | CC0 pixabay

Inhalte auf Reisen mit HTTP 301

Eine Kundin von uns, die Christina, hatte ein Problem. Bei einem bestimmten Keyword wurden ihre Inhalte von Google nicht gelistet. Überhaupt nicht. Und das, obwohl sie speziell auf dieses Keyword optimiert waren. Was war da los? Tagelang haben wir mit sämtlichen SEO-Spezialisten der örtlichen WordPress-Community gerätselt, warum Christinas komplette Seite trotz Optimierung auf 29 Seiten (SERPs) zu besagtem Keyword nicht ein einziges mal auftauchte. Unteroptimiert? Überoptimiert? Abstrafung wegen irgendwas?

Nach viel Gegrübel und Diskutiererei stellte sich heraus, dass Christina aufgrund einer Umstrukturierung ca. 90 Seiten ihrer Webseite gelöscht hatte. Das hatte dem Google-Bot, der Webseiten regelmässig crawled um sie zu indexieren, überhaupt nicht geschmeckt. Anscheinend war die Seite wegen der vielen, plötzlich nicht mehr auffindbaren Inhalte, von den SERPs ausgenommen, bzw. algorithmisch bedingt auf Keyword-Ebene delistet. Mehr dazu gibt es hier. Da muss man erstmal drauf kommen.

Christina richtete dann eine 301-Weiterleitung für die gelöschten Seiten ein und bat Google freundlich um eine Neu-Indexierung. Zack: Webseite auf Seite 4 in den SERPs zum Keyword. Von da an konnte eine ordentliche Suchmaschinenoptierung stattfinden.

Da es ziemlich ärgerlich ist, wenn die eigenen Inhalte beim Haupt-Keyword plötzlich garnicht mehr bei Google erscheinen, sollte man im Hinterkopf behalten, dass man Umzug oder Löschung grösserer Inahltsmengen mit einem 301 Moved Permanently HTTP-Header ausweisen sollte. Auch, um unter Umständen eine Abstrafung wegen doppelter Inhalte zu vermeiden.

Man kann 301 Weiterleitungen entweder per Serverkonfiguration einrichten, also einem Redirect-Eintrag in der .htaccess bei Apache-Servern, oder einer header-Anweisung per PHP. Wir hatten aktuell die Anforderung, einzelne Beitrags-URIs zu neuen Inhalten zu leiten, ohne Google-Ranking zu vernichten. Das haben wir gelöst, indem wir folgenden Code dort im Header platziert haben, wo die alten Inhalte ausgegeben werden.

Dadurch konnten wir gezielt einzelne Seiten aus den Zugriffen picken, und diese zu Seiten der neuen Webseite umleiten ohne SEO-Chaos zu stiften. Das Verfahren ist dann von unschätzbarem Wert, wenn sich im Rahmen eines Relaunches die Linkstruktur ändert, man aber weiterhin vom Ranking der alten Inhalte profitieren möchte, das man sich vielleicht über Jahrzehnte erarbeitet hat.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.